Landsmannschaft im CC Concordia Chemnitz zu Ulm

Geschichte der Studentenverbindung:

1865

Gründung des Gewerbeschüler-Gesangs-Vereins in Chemnitz durch die Studenten Braune, Besser und Nikolaus. Zweck des neu gegründeten Vereins war
die Übung und Pflege des Gesangs. Zu erkennen
waren der GGV an einer schwarzseidenen Mütze mit rotem Streifen

1866

Zusätzliche Einrichtung eines Fechtclubs und eines literarischen Clubs

1872

Erstes Wappen

1873

Einführung der blauen Mützen

1875

Ausbildung des Couleurwesens Namensänderung in Concordia, Einführung des Zirkel und der Farben blau-weiß-blau

1878

Ausbildung des Kneipwesens Unterteilung der Mitglieder in Füxe, Aktive und Alte Herren Einführung eines Farbenliedes Verfassung der ersten Semesterprogramme

1880

Einführung eines neuen Wappens mit den neuen Farben und Zirkel

1900

Eigener Raum als Vereinslokal in einer Wirtschaft

1901

Änderung der Farben in Schwarz-Weiß-Blau. Neues Farbenlied

1905

Einführung eines Biercomments

1910

Kauf eines eigenen Hauses

1914

Verlust von vielen Bundesbrüdern durch den 1. Weltkrieg

1919

Erste Nachkriegsveranstaltungen auf dem Haus

1923

Eintritt in den Chemnitzer Senioren Convent (CSC) (Vereinigung der Verbindungen in Chemnitz)

1924

Einführung des neuen, heute noch geltenden Mützenformats

1932

Austritt aus dem CSC wegen nationalsozialistischer Tendenzen. Diskreditierung der Concordia durch die Nazis

1934

Gründung einer Wohnkameradschaft in dem Haus der Concordia - erste Bestimmungsmensuren

1935

Wegen der Gleichschaltung der Studentenverbindungen durch die Nazis löst sich Concordia auf; die Aktiven werden zu Alten Herren ernannt

1937

Verkauf des Hauses und letzte Veranstaltung

1938

Gründung einer Kameradschaft um den Kontakt unter den Bundesbrüdern weiter zu pflegen

1948

Erste Adresssammlung der übriggeliebenen Concorden

1949

Erstes Nachkriegstreffen der Concorden in Hamburg:
Gründung des Vereins Concordia, Vereinigung ehemaliger Chemnitzer Concorden

1950

Treffen der Concorden in Marktbreit

1964

Erste Kontakte mit dem Coburger Convent

1966

Gründung der Landsmannschaft Concordia

1969

Rekonstitution in Ulm an der neu gegründeten Universität als Landsmannschaft Concordia Chemnitz zu Ulm im CC mit 2 Pflichtpartien; Wiederaufnahme des Aktivenbetriebs

1973

Hauskauf in Ulm in der Heidenheimer Straße 118

1975

Erste Nachkriegsmensur

2000

Concordia auf dem Weg ins neue Jahrtausend als moderne, politisch und konfessionell unabhängige und ungebundene Studentenverbindung

2005

Seit nunmehr 140 Jahren tragen junge Studenten den Gedanken der Concordia weiter.

Kontakt

Concordenhaus
L! Concordia Chemnitz zu Ulm
Heidenheimer Str. 118
89075 Ulm
Tel (0731) 26507315

concordia-ulm(at)outlook.com

Anfahrt/Lageplan